Schloss Krickenbeck im Herbst 1983

Schwarzweiß-Aufnahmen des verfallenden Schlosses vor dessen Restaurierung

Herbst 1983

Inmitten des Naturschutzgebietes Krickenbecker Seen liegt das im 16. Jahrhundert erbaute Wasserschloss Krickenbeck. Die Schwarzweiß-Aufnahmen von 1983 zeigen den damals halbverfallenem hinteren Teil des Schlosses mit seinem verwilderten Schlosspark. Einige Jahre später wurde das Schloss von Grund auf restauriert und wird seither als Seminarhaus genutzt.


(Tipp: Bilder anklicken zum Vergrößern!)



 

Als die Fotos entstanden, war ich ungefähr 16 Jahre alt. Ich hatte damals eine Spiegelreflex-Kamera "Revue SC3" von "Foto Quelle" mit einem Objektiv 50mm/1.9 und knipste fast alles, was mir vor die Linse kam. Einmal experimentierte ich auch mit einem selbstgebastelten Akustik-Auslöser für das Blitzgerät, das den Blitz auf ein Geräusch (z.B. einen auf eine Glühbirne treffenden Hammer) hin auslöste, während die Kamera im Dunkeln mit geöffnetem Verschluss wartete. So entstanden interessante Bilder u.a. von zerberstenden Glühbirnen oder Elektronenkröhren (aus ausgeschlachteten alten Fernsehern), die jedoch heute leider nicht mehr existieren.

Da ich zu dieser Zeit auch ein kleines Schwarzweiß-Fotolabor hatte (ebenfalls von "Foto Quelle"), konnte ich die Filme noch am selben Tag entwickeln und Vergrößerungen machen. Ich musste also nicht wie sonst üblich mehrere Tage warten, bis ein professionelle Labor den Film entwickelt hatte. Einmal fertigte ich sogar die Nachbestellungen meiner Fotos von einem Klassenausflug für meine Klassenkameraden an – das war dann schon eine kleine "Serienproduktion" gewesen. ;-)

Das Schloss Krickenbeck befand sich ganz in der Nähe unseres damaligen Wohnortes Kaldenkirchen und war mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Insgesamt war ich dreimal zum Fotografieren dort, daher existieren insgesamt 3 Negativstrefen mit Aufnahmen des Schlosses und mit anderen Motiven aus dem dortigen Naturschutzgebiet Nettetal. Die nachfolgenden Bilder wurden jedoch von den vorhandenen Foto-Positiven eingescannt.





Südost- und Nordostseite (rechts der nördl. Rundturm)
 





Die Südwestseite
 





Die Südostseite
 





Die Südostseite, mit Nebelfilter fotografiert
 





Verwilderter Schlosspark auf der Südostseite
 





Die Südostseite mit weinbewachsenem Ostturm.

Dieses Foto mit der knorrigen Birke im Vordergrund und dem ganzen Gestrüpp,
hinter dem das Schloss nur noch schemenhaft zu erkennen ist, finde ich irgendwie
faszinierend und habe es mir daher später auf Leinwand drucken lassen.
 





Nahaufnahme der Südostseite
 





Nahaufnahme der Südostseite (mit Sonnenreflex)
 





Der nördliche Rundturm im Gegenlicht
 





Seerosen im Schlossgraben
 





Ein Holzkarren im Schlossgraben (leider unscharf)
 

Zeitungsartikel

Nur wenige Jahre nach Entstehung der obigen Schwarzweiß-Aufnahmen wurde das seit Jahrzehnten verfallende Schloss Krickenbeck aus seinem "Dornröschenschlaf" geweckt und restauriert. Die nachfolgenden Zeitungsausschnitte geben eine Momentaufnahme der damals stattgefundenen Kontroversen um die Restaurierung und die Nutzung des Schlosses und des Schlossparks wieder.





Februar 1984
 





Februar 1984
 





Februar 1984
 





Juni 1991
 





Juni 1991
 





Juni 1991
 

Januar 2009

Etwa 25 Jahre nach Entstehung der Schwarzweiß-Aufnahmen stattete ich Schloss Krickenbeck erneut einen Besuch ab. Das 1989 restaurierte Gebäude wurde zu dieser Zeit von der WestLB als Tagungsstätte genutzt und war für die Öffentlichkeit nur noch alle 2 Jahre bei einem Tag der Offenen Tür zugänglich. Die folgenden Fotos entstanden daher von der Schlossallee aus.





Schloss Krickenbeck am 01.01.2009
 





Schloss Krickenbeck am 01.01.2009
 


Homepage > Schloss Krickenbeck